Wahrscheinlich hat man Ihnen schon gesagt, wie anstrengend Snowboarden ist, richtig? Dass es viel schwieriger als Skifahren ist und nur für die jüngeren, abenteuerlustigen Typen geeignet ist. Das ist einfach nicht wahr! Jeder kann sich an dem großen Spaß am Snowboarden erfreuen. Die ersten paar Gelegenheiten könnten natürlich ziemlich entmutigend sein, aber die Pisten brauchen sich wirklich keine Sorgen zu machen. Die meisten Menschen kommen ziemlich schnell zum Snowboarden, selbst wenn sie ein absoluter Anfänger sind. Wenn Sie bereits Skifahren können, ist es sogar noch einfacher, den Snowboarding-Groove zu erreichen. Hier sind eine Reihe von schnellen Snowboard-Ideen, die Ihnen helfen, vom Anfänger zum Überlegenen zu werden – schnell. Es ist gut, seine persönliche Ausrüstung (vor allem die Schuhe, die Bindung und das Brett) zu haben, damit man sich damit vertraut macht und eine gleichbleibende Qualität hat.

Aber bis Sie sich absolut sicher sind, dass Sie ein begeisterter Snowboarder werden, ist es klug, zunächst zu mieten, nicht zu kaufen. Wenn es möglich ist, treffen Sie Vereinbarungen mit dem Resort und versuchen Sie, die gleiche oder fast gleiche Ausrüstung für die Dauer Ihres Aufenthalts zu bekommen. Sie wollen eine leichte, wasserdichte Jacke und vielleicht einen zusätzlichen Pullover im Rucksack, falls es wirklich kalt wird. Schicht, Schicht, Schicht, Schicht ist die Empfehlung. Wählen Sie am besten keine Baumwolle – sie kann bei alpinen Temperaturen nur Schweiß aufsaugen und frieren. Vernachlässigen Sie nicht, dass Sie Handschuhe und Schneehosen haben wollen, da Sie anfangs sicher eine ganze Menge Zeit auf dem Rücken oder an den Fingern verbringen werden. Bevor Sie auf die Piste gehen, müssen Sie Ihren Stand herausfinden. Sind Sie ein gewöhnlicher Mensch oder ein Alltagsmensch? Klingt das für Sie wie Griechisch? Eigentlich ist es ganz einfach: Gewöhnlich bedeutet es, dass Sie mit dem linken Fuß voraus vorausgehen, während Goofy bedeutet, dass Sie mit dem besten vorne stolpern. Seien wir ehrlich: Früher oder später (und möglicherweise früher) werden Sie fallen, also ist es möglich, dass Sie es genauso gut richtig machen.

Es ist höher (und sicherer), vernünftig bergauf zu fallen als bergab, und Sie müssen auch versuchen, nicht in Ihrem Steißbein zu landen. Es ist nicht nur schädlich, sondern tut definitiv zu sehr weh. Es gibt eigentlich nur eine Regel auf den Pisten, die man unbedingt kennen sollte: Wer ständig bergab geht, hat Vorfahrt. Alles andere könnte endlich entdeckt werden. Ein massiver Fehler, den ein absoluter Neuling machen könnte, ist die Überlegung, dass man alle Teile selbst bestimmen kann. Die Trainingskurve wird nicht nur länger dauern, sondern es kann sogar dazu führen, dass Sie einige schlechte Gewohnheiten entwickeln, die vielleicht sogar haften bleiben. Wer sich also noch nicht sicher fühlt, sollte mit dem Heli-Skiing noch warten

Snowboarding-Tipps für den absoluten Anfänger
Artikel jetzt bewerten