10 allgemeine Infos übers Skifahren

Für den Einstieg in den beliebtesten Wintersport ist nie zu spät. Bei uns finden Sie 10 wichtige Dinge, die Sie übers Skifahren wissen müssen! Das Basiswissen über herrliche Pisten, tolles Skivergnügen in angesagten Skigebieten, wichtiges Equipment, sowie Apres-Ski und Skigeschichte, finden Sie hier! Damit es bald heißt „Ab auf die Piste!“.

Allgemein zum Skifahren

1. Der Wintersport Skifahren

Skifahren gehört zu der schönsten Sportart der Welt!
Snowboardfahrern, Langlauf und Skibob fahren werden im Volksmund oft auch als Skifahren bezeichnet.
Traditionell gleitet man beim „eigentlichen“ Skifahren auf zwei Skiern über zuvor präparierte Pisten den Berg hinunter. Hierbei hat man laut einer Studie der Universität Klagenfurt die meisten Glücksmomente. Also Perfekt für Anfänger und Fortgeschrittene, denn neben dem Skifahren bei Kaiserwetter ist der atemberaubende Blick von der Hütte auf die verschneiten Gipfel unbezahlbar. Wenn Sie dem Wintersport nachgehen wollen, können Sie weltweit aus über 5.000 Skigebieten wählen und dort einen fantastischen Winterurlaub verbringen. In der weitern Abschnitten zeigen wir Ihnen, wie Sie perfekt durch den Skiurlaub kommen.

 

2. Einblick in die Skigeschichte

Damals dienten die Skier zunächst als Jagdzweck und auch militärischen Diensten. Heute hingegen wird das Vergnügen auf der Piste groß geschrieben.
In den Skandinavischen Ländern wurde der Ski als Fortbewegungsmittel für weite Distanzen genutzt.
Global wurde der Ski im 19. Jahrhundert bekannt. Der kalifornische Goldrausch zog auch die Skandinavier an, die den Ski in den USA bekannt machten.
Als die ersten Skivereine und Skischulen gegründet wurden, entwickelte sich dieser Wintersport seit Beginn des 20. Jahrhunderts zum Massenphänomen auf den Pisten rund um die Welt.

 

3. Fahrtechniken

Neben dem normalen Freizeit Skifahren haben sich folgende Fahrtechniken herauskristallisiert. Der weit bekannteste Fahrstil ist das Carving. Zu Deutsch „schnitzen“. Hier werden die Schwünge auf der Kante des Ski´s gefahren und hinterlassen tiefere Spuren im Schnee als normales Driften durch die Kurve.Um das Carving sicher zu beherrschen, wird eine fortgeschrittene Skifahrtechnik benötigt. Ebenfalls beliebt sind Kurzschwünge im Steilhang. Dieser Trend erfordert extreme Ski – und Tempokontrolle, da die Schwünge in engen Radien angewandt werden, um steile Anhänge zu bewältigen. Konzentriert wird sich auf die Vorlage zum Hang. Dabei unterstützt der Stockeinsatz, denn dieser sollte immer Richtung Skispitze gehen, um so mit einer guten Vorlage auch in einen gleichmäßigen Rhythmus zu finden.

 

4. Snow Parks

In so genannten „Funparks“ kommen absolute Skijunkies aber auch Anfänger auf ihre Kosten, dass heißt all Jene, denen es auf normalen Pisten zu langweilig ist. Snow Parks und Funslopes gehören in Vielen Skigebieten zum festen Reportoire. In diesen Parks geht es nicht um den richtigen Carvingradius und Stockeinsatz, sondern um Geschicklichkeit, Gleichgewicht, Sprungtechnik und Mut. Mit einem Mix aus allem katapultieren sich die Snowboarder oder Skifahrer mit Saltos, Schrauben und Drehungen in atemberaubender Höhe oder gleiten geschickt über Geländer, Kanten oder Rampen.

Beliebte Orte zum Skifahren

5. Beliebte Skiorte

Auf die Größe kommt es an! Die meisten Urlauber bevorzugen größere Skigebiete um ihren Winterurlaub optimal ausnutzen zu können. Frankreich´s Skigebiete bieten über 600 verbundene Pistenkilometer für eine Menge Spaß. An der Spitze in Österreich steht Ski Ahrlberg mit 305 Pistenkilometern. Darauf folgt die Skiwelt Wilder Kaiser-Brixtal mit 280 km und Ischgel mit 240 km Pisten. Auch in Deutschland findet man schöne Skigebiete um in einen tollen Winterurlaub zu starten. Hierbei stehen Obersdorf, Winterberg und die Zugspitze weit vorne.

6. Snow Parks

In so genannten „Funparks“ kommen absolute Skijunkies aber auch Anfänger auf ihre Kosten, dass heißt all Jene, denen es auf normalen Pisten zu langweilig ist. Snow Parks und Funslopes gehören in Vielen Skigebieten zum festen Reportoire. In diesen Parks geht es nicht um den richtigen Carvingradius und Stockeinsatz, sondern um Geschicklichkeit, Gleichgewicht, Sprungtechnik und Mut. Mit einem Mix aus allem katapultieren sich die Snowboarder oder Skifahrer mit Saltos, Schrauben und Drehungen in atemberaubende Luftstände oder gleiten geschickt über Geländer, Kanten oder Rampen.

Die perfekte Skiausrüstung

7. Skibekleidung und Ausrüstung

Zum Skifahren benötigt man eine passende Ausrüstung!
Die Anforderungen an funktionale Skibekleidung sind hoch. Sie muss wasserabweisend und strapazierfähig zugleich sein und sollte auch bei eisigen Temperaturen warmhalten. Damit man auch auf der Hütte eine gute Figur macht, gibt es die atmungsaktive Kleidung auch in trendigen Farben und Schnitten. Auf Trend im Winterurlaub muss also nicht verzichtet werden. Skibrille, Skijacke, Skihose, Skihandschuhe,Thermounterwäsche und Skisocken sollten im Koffer platz finden um dir ein sicheres Gefühl beim Wintersport zu geben. Skihelme sind keine Pflicht, allerdings im Falle eines Sturzes tragenswert. Neben der Skibekleidung gehört natürlich auch weiteres Equipment wie Skier mit Bindung, Passende Skischuhe und Stöcke zu Skiausrüstung. Passende Skischuhe ermöglichen eine gute Kraftübertragung auf den Ski und Skistöcke sorgen für die nötigen Banlaceausgleich. Um besondere Momente festzuhalten gehört für die meisten Skifahrer eine Go Pro -Action-Cam ins Gepäck.

 

8. Skier

Ski gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Sie werden nach körperlichen Voraussetzungen des Fahrers und seinen persönlichen Vorlieben ausgewählt, Easycarver beispielsweise sind sehr leichte Ski. Relativ kurz und wendig, daher gut zu händeln. Allraoundcarver haben eine kurze bis mittlere Länge, deshalb erfordert das Handling etwas Übung. All Maountaincarver hingegen erlauben durch ihren guten Auftrieb und ihre Breite, auch aktives Tiefschneefahren für Skiprofis.

Wetter und Aprés-Ski

9. Aktuelles Wetter zum Skifahren

Wer in den Winterurlaub fährt, informiert sich meist schon vorher über aktuelle Schneehöhen. Drei wichtige Fragen, die man sich vor dem Skiurlaub stellen sollte um wetter technisch richtig zu planen, wären wie folgt: Wo hat es geschneit? Wie sind die aktuellen Wetter- und Pisten Verhältnisse? und Wie werden die nächsten Tage? Hierbei sind Neuschnee und letzter Schneefall nicht ganz unwichtig, denn diese Kriterien entscheiden über geöffnete oder gesperrte Skipisten und Tal-Abfahrten.

 

10. Après-Ski

Hier kommen feierlustige Schneehasen auf Ihre kosten. Nach dem Skifahren geht es meist mit Lumumba (Kakao mit Gin) oder Jagatee (Schwarzertee mit Rum) auf den Skihütten weiter. Zu Party Hits wie „Schatzi schenk‘ mir ein Foto“ , von Mickie Krause oder „Hey, wir woll’n die Eisbären sehen!“ , wird direkt an der Piste ordentlich gefeiert. Die angesagtesten Après-Ski Partys finden unter anderem in Skiorten wie Sölden in Österreich oder St. Anton oder Ischgl statt. Früher verstand man unter Après-Ski ein nettes beisammen sein, mit gutem essen und Wein. Heute dient es mehr und mehr dem Skitourismus.

Skireisen Schnäppchen

10 allgemeine Infos übers Skifahren
4.6 Sterne bei 8 Bewertung(en)